„Zusammenarbeit verstärken” – IGS gemeinsam planen

„Zusammenarbeit verstärken” – IGS gemeinsam planen

eingetragen in: Aktuelles, SPD-Unterbezirk | 0

Die SPD-Vorsitzenden von Mainz-Bingen und Mainz, Prof. Dr. Salvatore Barbaro und Michael Ebling wollen, dass auch in Zukunft die Zusammenarbeit von Stadt und Landkreis verstärkt wird. „Mainz und Mainz-Bingen sind prosperierende Gebietskörperschaften. Eine gute Zusammenarbeit wird eine zentrale Voraussetzung für eine weitere positive Entwicklung sein und steht im beiderseitigen Interesse. Gute Beispiele gibt es bereits jetzt dazu, die ausgebaut werden sollten“, so Barbaro und Ebling.

Beide erinnern an den Schwung des zurückliegenden Jubiläumsjahres „200 Jahre Rheinhessen“ und das von beiden Landräten und Oberbürgermeistern veröffentlichten Konzeptes zur Entwicklung der Region „Rheinhessen 4.0“.

„Konkret können wir uns eine weitere und engere Zusammenarbeit gerade im Bildungsbereich vorstellen“, so die beiden SPD-Vorsitzenden. Mit der Neuaufstellung der Berufsbildenden Schulen sind bereits gemeinsam erste Schritte zukunftssichernd in der Schulentwicklung angegangen worden. Mit Blick auf die Schullandschaft in Stadt und Kreis und dem zunehmenden Elternwunsch nach integrierten Gesamtschulen (IGS) schlagen Barbaro und Ebling eine neue gemeinsame IGS an den Standorten Mainz-Mombach und Budenheim vor. „Mit einer gemeinsamen Realschule plus an beiden Standorten wurden bereits gute Erfahrungen gesammelt. Diese Standorte können zu einer IGS weiterentwickelt werden.“

Ebenso spricht sich der Fraktionsvorsitzende im Mainzer Stadtrat, Dr. Eckart Lensch, dafür aus, dass Budenheim und Mainz sich rasch auf einen Antrag für eine (aus Mainzer Sicht dann vierte) IGS an den Standorten Mainz-Mombach und Budenheim verständigen. „Eine IGS bietet sehr gute Bildungschancen und wir wollen auch dem Elternwillen Rechnung tragen“, so Lensch.

Das Foto zeigt Michael Ebling (links) und Salvatore Barbaro.