SPD-Stadtratsfraktion weiterhin für vierte Mainzer IGS

eingetragen in: Aktuelles, SPD-Stadtratsfraktion | 0

„Wir sind enttäuscht von der Entscheidung, die bereits bestehenden Strukturen der bisherigen Realschule plus Lenneberg in Mombach sowie Budenheim nicht in eine IGS umzuwandeln, weil sie eine Verbesserung der schulischen Versorgung für alle nördlichen Mainzer Stadtteile gebracht hätte“, erklärt Christine Zimmer, schulpolitische Sprecherin der SPD-Stadtratsfraktion.

Trotzdem stehen wir aber weiterhin zu unserem Stadtratsbeschluss und dem Wunsch vieler Eltern, die stark steigende Nachfrage nach Schulplätzen an weiterführenden Schulen durch die Errichtung einer vierten IGS in Mainz und den Bau eines Gymnasiums aufzufangen.“
„Dennoch finden wir die dargestellte Planung akzeptabel und verstehen auch, dass die Realschulen Plus, die gerade im Hinblick auf die Vorbereitung der Jugendlichen auf das spätere Berufsleben sehr wichtig sind, erhalten bleiben müssen und unterstützen die bisherige gute Zusammenarbeit im Bildungsbereich zwischen der Stadt Mainz und dem Landkreis Mainz-Bingen mit der Fortführung der Realschule Plus Mombach Budenheim“, so Zimmer weiter.

Es müsse jetzt schnell nach einem geeigneten Schulstandort gesucht werden, wobei auch eine Weiterentwicklung des Standortes Mombach zu einem Schulzentrum denkbar sei. Die Notwendigkeit einer vierten IGS, aber auch eines weiteren Gymnasiums, ist in Mainz mit Blick auf die Entwicklung der Schülerzahlen in den kommenden sieben Jahren klar gegeben. So werde eine Zunahme um rund 1.500 zusätzliche Schülerinnen und Schüler prognostiziert.

„Die SPD-Stadtratsfraktion hofft in einen schnellen Dialog mit der Verwaltung und Schuldezernent Dr. Eckart Lensch eintreten zu können, um auf eine konstruktive Lösung für alle Beteiligten zu kommen und schnellstmöglich zur Errichtung weiterführender Schulen zu kommen“, so Christine Zimmer abschließend.