Marc-Antonin Bleicher

Bleicher: CDU-Kritik ist reine Polemik

eingetragen in: SPD-Unterbezirk | 0

„Die Mainzer SPD nimmt das Votum der Bürgerinnen und Bürger gegen den Bibelturm mit Demut entgegen und wir werden die nötigen Schlüsse ziehen, wie wir Bürgerbeteiligung zukünftig besser organisieren können“, erklärt Marc Bleicher, Vorsitzender der SPD Mainz. „Ich rate der CDU sehr dringend, das genauso zu handhaben und nicht weiter in Polemik zu verfallen.“
Die Mainzerinnen und Mainzer hätten in einer Sachfrage votiert. „Der Bürgerentscheid war weder eine vorgezogene Kommunal- noch Oberbürgermeisterwahl“, macht Bleicher deutlich.

CDU-Fraktionsvorsitzender Schönig hat genauso wie die Mehrheit der CDU-Stadtratsfraktion im Februar 2017 in Kenntnis aller Fakten im Stadtrat für den Bau des Bibelturms gestimmt. „Mein Respekt gilt vor allen Dingen denjenigen Stadtratskolleginnen und -kollegen aus der CDU, die bis zuletzt offen für den Bibelturm eingetreten sind“, so Bleicher, „die CDU-Oberbürgermeisterkandidatin Sabine Flegel hingegen hat nur herumgeeiert und keinerlei Position bezogen. Führungsstärke sieht wahrlich anders aus!“

Frau Flegel muss sich zudem fragen, welches Vokabular sie in der kommunalpolitischen Debatte an den Tag legt. „Verbale Ausfälle sind wir aus den Reihen der CDU ja schon gewohnt, allerdings seien solche Angriffe nicht hilfreich, um die Stadtgesellschaft wieder zusammenzuführen“. Bleicher weiter: „Ich bin froh, dass Michael Ebling als Oberbürgermeister die Rolle annimmt, die Menschen in dieser Stadt wieder zusammenzuführen und die verschiedenen Interessengruppen an einen Tisch zu bringen.“