Alexandra Gill-Gers Spitzenkandidatin der Mainzer SPD

eingetragen in: SPD-Unterbezirk | 0

Die Mainzer SPD geht mit Alexandra Gill-Gers als Spitzenkandidatin in die Kommunalwahl 2019. Der Parteivorstand nominierte die 48-Jährige, die bereits jetzt die Stadtratsfraktion führt, am 18. September 2018 einstimmig. „Alexandra Gill-Gers bringt alle Eigenschaften mit, die eine Kommunalpolitikerin oder ein Kommunalpolitiker mitbringen sollte“, erklärte der Mainzer SPD-Vorsitzende Marc Bleicher. „Sie legt Wert auf das persönliche Gespräch mit den Menschen, sie hört zu, wägt ab und vertritt ihre sozialdemokratischen Positionen. Sie erkennt die aktuellen Aufgaben und weiß, welche Wege zu Lösungen führen. Sie ist fachkundig und durchsetzungsstark, gleichzeitig kann sie widerstreitende Interessen so zusammenführen, dass sich alle Beteiligten auf eine gemeinsame Linie verständigen können. Mit diesen Eigenschaften hat sie als Stadtratsmitglied und als Fraktionsvorsitzende in Mainz viel bewegt. Das möchten wir mit ihr als Spitzenkandidatin auch in den kommenden Jahren fortsetzen.“

Alexandra Gill-Gers, die in Mainz-Weisenau lebt und in der Nachbarstadt Wiesbaden stellvertretende Leiterin einer Integrierten Gesamtschule ist, betonte den Stellenwert der Kommunalpolitik für das tägliche Leben der Menschen. „Was in einer Stadt entschieden wird, hat für diejenigen, die dort leben und arbeiten, oft viel größere Auswirkungen als das, was im Land, im Bund oder in Europa entschieden wird“, sagte Gill-Gers. „Deshalb werbe ich dafür, sich auf kommunaler Ebene zu engagieren. Die erste und wichtigste Stufe ist die Beteiligung an den Wahlen und die Entscheidung für eine demokratische Partei. Es geht aber noch um mehr, viel mehr: Eine Partei wie die Mainzer SPD bietet zahlreiche Möglichkeiten der Beteiligung und Mitwirkung. Wir erleben gerade, wie der Rechtspopulismus auch in Deutschland an der Demokratie zerrt und die großartigen Chancen, die diese Staatsform bietet, zerstören will. Dem begegnet man am besten, indem man sich auf die Seite der Demokratie stellt und mitarbeitet. Das geht nirgendwo so gut wie auf kommunaler Ebene.“

Die Mainzer SPD wird Alexandra Gill-Gers und die weiteren Kandidatinnen und Kandidaten für den Stadtrat im November auf einem Parteitag bestimmen. „Wir werden den Bürgerinnen und Bürgern ein sehr gutes personelles Angebot machen“, sagte Bleicher. „Der Stadtrat trifft weitreichende Entscheidungen, die Verabschiedung des Haushalts ist nur ein Beispiel. Wer an diesen Entscheidungen beteiligt ist, sei es zustimmend oder ablehnend, trägt eine große Verantwortung. Das Bewusstsein dafür muss jede oder jeder mitbringen, die oder der sich um einen Sitz im Stadtrat bewirbt.“