Malu Dreyer

Malu Dreyer: „Die EU braucht starke Gewerkschaften“

eingetragen in: Aktuelles | 0

Europa stand im Mittelpunkt der Veranstaltungen des Deutschen Gewerkschaftsbunds zum 1. Mai. Bei der zentralen Kundgebung des DGB Rheinland-Pfalz in Mainz verwies Malu Dreyer, die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin, auf die Bedeutung der bevorstehenden Europawahl. Zuvor hatte der DGB-Landesvorsitzende Dietmar Muscheid die aktuellen Positionen der Gewerkschaften vorgestellt. Neben Dreyer und Muscheid hielt außerdem der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling eine Rede.

Die diesjährigen Mai-Kundgebungen des DGB standen unter dem Motto „Europa. Jetzt aber richtig!“ Dreyer bezeichnete die Europawahl am 26. Mai als „Schicksalswahlen für den Kontinent“. „Die Frage ist, gehen wir weiter den Weg eines solidarischen, geeinten und freien Europas oder erhalten die Kräfte Zulauf, die auf Nationalismus und Abschottung setzen. Dem Rechtsruck müssen wir entschlossen entgegentreten und zusammenstehen gegen die Anti-Europäer und Demokratieverächter.“

„Die Europäische Union braucht starke Gewerkschaften“, betonte Dreyer. „Und Gewerkschaften brauchen ein starkes Europa.“ Die EU habe viel zu lange nur die ökonomischen Fragen in den Vordergrund gestellt und soziale Fragen vernachlässigt. Die Werte und Interessen der Gewerkschaftsbewegung könne man nur in und mit der EU leben, nicht gegen sie. „Internationalismus, Solidarität, die Überwindung nationaler Egoismen, diese Werte sind am besten in einem geeinten Europa aufgehoben“, so Dreyer.

Das Foto zeigt Malu Dreyer. Einige weitere Bilder gibt es hier.