SPD informiert zum Straßenbahn-Bypass durch die Binger Straße

eingetragen in: Aktuelles

Die SPD in Mainz setzt sich für den massiven Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) ein. Insbesondere das Straßenbahnnetz soll erheblich erweitert werden. Drei Projekte wurden bereits angestoßen und sollen in den nächsten Jahren umgesetzt werden:

  1. Bypass entlang der Binger Straße
  2. Innenstadtring zwischen Schillerplatz und Höfchen bis hin zum Bismarckplatz
  3. Anbindung des Heilig-Kreuz-Viertels

Als erstes Projekt soll bis zum Jahr 2025 der Bypass entlang der Binger Straße realisiert werden. Der Stadtrat hat am 6. April 2022 grünes Licht für den Einstieg in die vertiefende Planung gegeben. Mit diesem Projekt soll der Vorplatz des Hauptbahnhofs, über den momentan jede Straßenbahn in Mainz fahren muss, entlastet werden. Menschen, die beispielsweise aus Richtung Hechtsheim in Richtung Lerchenberg wollen, werden dadurch künftig deutlich schneller vorankommen.

Auf Einladung der Mainzer SPD um den Parteivorsitzenden Christian Kanka und den verkehrspolitischen Sprecher der SPD im Stadtrat, Erik Donner, informierten sich am Freitag, den 22. April knapp 50 Menschen über die geplante neue Straßenbahn-Linie durch die Binger Straße. Mit Jochen Erlhof, Geschäftsführer der Mainzer Mobilität, und Christian Jakobs, Projektleiter bei der Mainzer Mobilität, standen zwei ausgewiesene Fachleute zur Verfügung und führten die Interessierten vom Alicenplatz entlang der Binger Straße bis hin zum Münsterplatz. Dabei erklärten sie detailiert und fachkundig alle vorgesehenen Maßnahmen.

So soll zwischen Hinterer Bleiche und der Ampel zum Münsterplatz eine neue Haltestelle entstehen. Außerdem werden die Fahrspuren reduziert. Darüber wird für den Radverkehr eine bessere Möglichkeit zum Abbiegen in die Hintere Bleiche geschaffen.

Weiterführende Unterlagen:

➡️ Hier finden Sie den Stadtratsbeschluss einschließlich Lageplan.