Ampelsteuerung am Hochkreisel Mainz-Kastel

eingetragen in: SPD-Stadtratsfraktion

In den Sitzungen des Städteausschusses Mainz-Wiesbaden wird regelmäßig über den Sachstand der Planungen einer Citybahn zwischen Wiesbaden und Mainz berichtet. Bereits in der Ausschusssitzung im November 2017 wurde auf Nachfrage klar, dass völlig unabhängig vom möglichen Bau einer Citybahn bereits jetzt eine Ampelsteuerung am Kasteler Hochkreisel mit begleitenden Maßnahmen vorgezogen werden könnte und dies zur deutlichen Verbesserung des Verkehrsflusses führen würde.

„Wir haben ein hohes Interesse an der Umsetzung dieser Maßnahmen“, so die Fraktionsvorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion, Alexandra Gill-Gers. „Wir erhoffen uns dadurch den Verkehrsfluss zu verbessern und so einen Rückstau auf Mainzer Seite bis weit in die Rheinstraße hinein zukünftig abzubauen.“

Rückstaus entstehen auf der Heuss-Brücke für den aus Mainz kommenden Verkehr oft deshalb, da sich im Bereich der noch zweispurigen Einfahrt zum Verkehrskreisel die Autos auf eine Spur einfädeln. Zusätzlich stocke der Verkehr, wenn Fußgänger den Zebrastreifen überqueren möchten, der zur Bushaltestelle in der Mitte des Hochkreisels führe.

Der Wiesbadener Verkehrsdezernent Kowol hatte zudem in der letzten Sitzung des Städteausschusses im November 2018 auf erneute Nachfrage der Mainzer SPD-Stadtratsfraktion erklärt, die Machbarkeit einer Ampelsteuerung am Hochkreisel Kastel und eine Zweispurenlösung bei der Einfahrt aus Richtung Mainz werde derzeit geprüft. Außerdem versicherte er, dass die neue Verkehrsregelung zeitnah und nicht erst mit einer Einführung der City-Bahn umsetzbar sei.

„In der kommenden Stadtratssitzung haben wir hierzu eine Anfrage gestellt, um noch einmal nach den Ergebnissen der Prüfung zu fragen. Gerade durch die jetzt neu aufgetretene verkehrliche Beeinträchtigung an der Salzbachtalbrücke sind Zulaufstrecken wie die Theodor-Heuss-Brücke noch stärker belastet, was zu Rückstaus auf der Rheinallee führt“, so Gill-Gers weiter.

„Es ist uns wichtig, dass die Planungen von Wiesbadener Seite schnellstmöglich abgeschlossen werden, um beispielsweise schon in den Osterferien mit der Umsetzung der Maßnahmen beginnen zu können. Wir sehen in den Maßnahmen die Chance, an dieser Stelle den Verkehr und vor allem die Menschen, die jeden Tag dort im Stau stehen, zu entlasten“, so die Fraktionsvorsitzende abschließend.