Sporthalle auf dem Lerchenberg erhält Tribüne: Die richtige Entscheidung

eingetragen in: SPD-Stadtratsfraktion

Die SPD-Stadtratsfraktion ist erfreut über den Beschluss des Stadtvorstandes, dass der Neubau der Sporthalle in Lerchenberg doch eine Tribüne erhält. Oberbürgermeister Michael Ebling und Baudezernentin Marianne Grosse haben sich im Stadtvorstand dafür eingesetzt. „Fachlich ist das die einzig richtige Entscheidung für den Sport“, sagt die sportpolitische Sprecherin der SPD-Stadtratsfraktion, Mareike von Jungenfeld.

Die in Lerchenberg geplante neue Sporthalle B soll Schulen und Sportvereinen zugutekommen. Der Bau einer Tribüne, der eine Nutzung sowohl als Schulaula als auch für Sporturniere ermöglichen würde, wurde von der ADD zunächst als „nicht förderungswürdig“ abgelehnt. „Es ist gut, dass Michael Ebling und Marianne Grosse für die Stadt so schnell reagiert und diese Lösung ermöglicht haben“, so Mareike von Jungenfeld.

Die neue Halle wird außerdem neben den Tribünen mit Parkgelegenheiten und einem neuen umgewidmeten Zugangsweg auch eine PKW-Anbindung erhalten. Der Schul- und Vereinssport auf dem Lerchenberg wird dadurch entschieden gestärkt. „Nach der Entscheidung für eine Großsporthalle, ist das ein weiterer Meilenstein für die Sportstadt Mainz“, betont Mareike von Jungenfeld.

„Wir werden uns auch weiter für die Stärkung von Mainz als Sportstandort einsetzen. Hallen die vielfältig nutzbar sind, als Aula der Schule und als Turnierstätte, sind langfristig der beste Weg für die Sportinfrastruktur.“