SPD-Fraktion setzt sich für eine Erhöhung der Praktikumsvergütung ein

eingetragen in: SPD-Stadtratsfraktion

Nach einer Anfrage der SPD-Stadtratsfraktion wird eine Erhöhung der Praktikumsvergütung für Absolventinnen und Absolventen von Pflichtpraktika der Sozialen Arbeit bei der Stadt Mainz von 300€ auf nun 500€ erfolgen. „Wir danken der Verwaltung, die Erhöhung der Praktikumsvergütung möglich zu machen und schnell umzusetzen. Für die Studierenden bedeutet dies eine echte Verbesserung“, begrüßt Myriam Lauzi, sozialpolitische Sprecherin der SPD-Stadtratsfraktion.

In Mainz studieren pro Jahrgang über 100 junge Menschen Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Mainz und müssen im Rahmen ihres Studiums ein achtmonatiges Pflichtpraktikum absolvieren. Bereits seit Jahren erhalten die Studierenden bei der Stadtverwaltung Mainz eine Praktikumsvergütung von höchstens rund 300 Euro pro Monat. „Für viele bedeutet das trotz eines Pflichtpraktikums noch nebenher arbeiten gehen zu müssen“, so Lauzi.

Angesichts hoher steigender Lebenshaltungskosten in Mainz, insbesondere der Miete, war eine Erhöhung der seit vielen Jahren gleichgebliebenen Praktikumsvergütung der Studierenden der Sozialen Arbeit angemessen und angebracht. „Wir wollen, dass Studierende im Sozialbereich weiterhin ihre Praktika bei der Stadtverwaltung absolvieren und diese als eine attraktive Arbeitgeberin kennenlernen, denn auch Mainz ist auf gut ausgebildete zukünftige Fachkräfte angewiesen“, so Myriam Lauzi, sozialpolitische Sprecherin der SPD-Stadtratsfraktion, abschließend.