SPD Fraktion begrüßt Familientage im Impfzentrum und appelliert weiterhin an die Solidarität der Erwachsenen

eingetragen in: SPD-Stadtratsfraktion

„Der Start der Corona-Impfungen für Kinder ab 5 Jahren ist für viele Familien ein Weihnachtsgeschenk“, freut sich die SPD-Stadtratsfraktion. „Unser Ziel war und ist, dass Eltern, die ihre Kinder impfen lassen wollen, dies auch schnellstmöglich machen können“, erklärt Jana Schneiß, stellvertretende Vorsitzende und jugendpolitische Sprecherin, die Motivation, warum sich die SPD-Fraktion für Familientage im Mainzer Impfzentrum stark gemacht hat.

„Die enge Kooperation zwischen Mainzer Kinderarztpraxen und dem Impfzentrum ist ein starkes Signal und fördert das Vertrauen in die Impfung,“ begrüßt die gesundheitspolitische Sprecherin Dr. Eleonore Lossen-Geissler, dass sich so viele Kinderärztinnen und Kinderärzte an den Familientagen im Zentrum engagieren. Diese Zusammenarbeit entlaste die teilnehmenden Praxen von administrativem Aufwand, wie beispielsweise bei der Impfstoffbestellung, der Terminvergabe oder der Abrechnung. „Wir wissen, dass die Praxen aufgrund vieler Infektionskrankheiten schon jetzt überlastet sind. Umso mehr danken wir allen, die sich in den Praxen und im Zentrum für die Kinderimpfung engagieren.“

„Eine Impfung senkt für uns alle das Risiko und hat für Kinder eine erhebliche soziale Bedeutung“, erinnern Jana Schneiß und Dr. Eleonore Lossen-Geissler an die vielen Einschränkungen für Kinder in Kitas, Schulen und Freizeit. „Wir möchten daher nochmals eindringlich an die Erwachsenen appellieren. Denn der beste Schutz unserer Kinder besteht immer noch darin, dass sich möglichst alle Erwachsenen impfen lassen und sich so mit den Kindern solidarisieren, die aufgrund der Pandemie diese ganzen Einschränkungen ertragen haben.“