Eckart Lensch

Eckart Lensch: „Weiter bezahlbaren Wohnraum schaffen“

eingetragen in: SPD-Unterbezirk

Die Mainzer SPD sieht sich angesichts des heute vorgelegten Wohnungsmarktberichts 2020 in ihrer Wohnungsbaupolitik bestätigt. „Es entspricht der Lebenserfahrung vieler Mainzerinnen und Mainzer: Wohnen in unserer Stadt ist teuer, oft zu teuer“, sagte der kommissarische SPD-Vorsitzende Dr. Eckart Lensch. „Unser Ziel muss es sein, bezahlbaren Wohnraum zu sichern und neu zu schaffen. Dafür streiten wir seit langem, und wir dürfen festhalten, dass die sozialdemokratische Wohnungspolitik Erfolge hat. Seit 2011 sind viele tausend neue Wohnungen entstanden, tausende weitere werden in den kommenden Jahren entstehen. Besonders erfreulich ist, dass die Zahl der öffentlich geförderten Wohnungen wieder ansteigt. Kaum eine andere Stadt in der Bundesrepublik kann das von sich behaupten. Aber wir dürfen in diesen Anstrengungen nicht nur nicht nachlassen, wir müssen sie verstärken.

Der Wohnungsmarktbericht 2020 biete eine gute Grundlage, um die kommenden Jahre im Sinne der Menschen zu planen, die in Mainz leben oder zuziehen. Dank der leistungsstarken Wirtschaft sei Mainz ein attraktiver Ort zum Arbeiten und Leben. Die Lage der Stadt im westlichen Rhein-Main-Gebiet, einer Wirtschaftsregion von europäischem Rang, trage ebenso zur Anziehungskraft bei. „Das sind erfreuliche Tatsachen, die aber auch Herausforderungen mit sich bringen. Eine davon ist die Sorge um bezahlbaren Wohnraum. Dieser Herausforderung hat sich die SPD immer angenommen, und sie wird sich ihr weiter annehmen.“